IGEL - Individuelles Ganzheitliches Erziehen und Lernen

Was ist IGEL?

„IGEL“ steht für individuelles ganzheitliches Erziehen und Lernen in der Grundschule. Die IGEL-Klasse wurde eingerichtet für Kinder, die aufgrund einer besonderen Bedürfnislage und bestimmter Verhaltensweisen einen höheren Förder- und Betreuungsbedarf haben.
Durch die geringe Klassenstärke von maximal neun Schülern wird eine weitaus individuellere Förderung als in der Regelklasse ermöglicht.

Welche Ziele hat IGEL?

Zielsetzung ist die bestmögliche Förderung in der Regelschule und eine Wiedereingliederung der Schüler in ihre Regelklassen nach einem Schuljahr. Dies wird erreicht durch:

  • eine auf jedes einzelne Kind abgestimmte Förderung
  • heilpädagogische Gruppenangebote zur Förderung sozialer Kompetenzen
  • enge Zusammenarbeit mit den Eltern
  • individuelle Hilfeplanung
  • Arbeit in der Kleingruppe direkt in der Schule

Wer und wo?

Diese landesweit einmalige Kooperation von Jugendhilfe und Schule an der Regelschule wird sowohl vom Stadtjugendamt Hof (sozialpädagogisches Personal) als auch von der Schulbehörde (zusätzliche Lehrerstunden) aktiv gefördert. Die Diakonie Hochfranken arbeitet in den IGEL-Klassen an Christian-Wolfrum-Schule und Sophienschule Hof.

Näheres über das Konzept erfahren Sie hier: https://gs.cws-hof.de/wordpress/igel-klasse/

Diakonie Hochfranken

Diakonie Hochfranken Jugend- und Familienhilfe
Marienberg - Psychologische Beratung gGmbH
Michael Doß
Teilbereichsleitung Jugendhilfe - Schule
Südring 98
95032 Hof

Tel.: 09281 549151-345
       0151 12551141
Fax: 09281 549151-348

michael.doss(at)diakonie-hochfranken.de