02.09.2019 Demenz früher und heute

Vortrag im Rahmen der Bayerischen Demenzwoche

Im Rahmen der ersten Bayerischen Demenzwoche lädt auch das Haus am Kirchberg der Diakonie Hochfranken zu einer Veranstaltung ein. Am Dienstag, 17. September, ist die Fachkraft für Gerontopsychiatrie, Gedächtnistrainerin und Fachbuchautorin Monika Hammerla zu Gast. Sie spricht um 14 Uhr über „Demenz früher und heute“. In dem Vortrag geht es ganz lebensnah um die Fragen, wie sich der Umgang mit Demenz verändert hat. Sowohl im familiären Umfeld als auch in der Pflege hat sich viel getan. Dem Haus am Kirchberg geht es darum, den Bewusstseinswandel in der Gesellschaft mit dem Thema Demenz voranzubringen. Die Referentin berichtet anschaulich aus Sicht der Erkrankten und ihres Umfeldes und nimmt Berührungsängste. Der Vortrag richtet sich an Erwachsene und Senioren, die sich allgemein über das Krankheitsbild und Unterstützungsmöglichkeiten informieren möchten.

Monika Hammerla ist der Einrichtung bereits verbunden. Sie ist seit kurzem auch Vorstandsmitglied in der DED (Deutsche Expertengruppe Demenzbetreuung e.V.). Die DED vertritt die Interessen von Menschen mit Demenz und denjenigen, die sich in der Dementenbetreuung beruflich engagieren. Ihr Ziel ist es, dazu Expertenwissen zu sammeln, zu verbreiten und die Versorgung von Menschen mit Demenz zu verbessern.

Veranstaltungsort:
Haus am Kirchberg
Am Altersheim 4, 95233 Helmbrechts
Café im Untergeschoss

Info:
Das Haus am Kirchberg verfügt über insgesamt 68 Plätze in 34 Einzel- und 17 Doppelzimmern. Es bietet unterschiedliche Betreuungsmodelle an:
·    Klassisches Pflege- und Betreuungskonzept für Senioren mit und ohne Pflegestufe
·    Eingestreute Tages- und Kurzzeitpflege
·    Zwei beschützende Wohngruppen
·    Eine offene Wohngruppe