01.10.2019 Negishi – das Tier sitzt schon im Gras

Vernissage in der Klostergalerie

Eine junge Künstlerin aus der Region, die ihre Begabung als Meisterschülerin gerade zur Profession macht, zeigt ab 7. Oktober ihre Werke in der Klostergalerie der Diakonie Hochfranken. Esther Weinhold wurde in Naila geboren, wuchs im Landkreis Hof auf und studiert seit 2013 an der Akademie der Bildenden Künste in München.
Die Klostergalerie zeigt Zeichnungen, Öl- und Pastellkreide auf Papier, entstanden während ihres Forschungsstudiums Freie Malerei bei Hiroshi Sugito an der GEIDAI Tokyo University of the Arts. Ihre Zeit in Japan spiegelt sich auch wider im Titel der Ausstellung: „Negishi – das Tier sitzt schon im Gras“. Als Forschungsstudentin der Malerei untersuchte sie traditionelle und zeitgenössische japanische Kunst wie Nihonga Malerei, Keramik oder Holzschnitt mit der ihr eigenen Gratwanderung zwischen spielerisch-leichten und philosophisch-tiefgründigen Elementen.

Esther Weinhold zeichnet intuitiv, rasch und nahezu wahllos Objekte aus ihrer Umgebung sowie Erlebnisse und Erinnerungen. Übersetzt in eine abstrakte Bildsprache, Rhythmus und Farbe, tauchen Landschaften und Symbole wie Andeutungen auf. Teilweise geht es dabei um ein Spiel mit Kompositionen und um die expressive Geste, teilweise ist es eine erzählerische und weltanschauliche Angelegenheit.
In München hat sie neben anderen Ausstellungsprojekten an der Gruppenausstellung "Boxenstopp I" 2017 in der Pinakothek der Moderne teilgenommen; ihre Zeichnung "NoJewel" wurde anschließend von der Staatlichen Graphischen Sammlung erworben.

Zur Vernissage am 7. Oktober in Hof sind alle Interessierten willkommen. Beginn ist um 17 Uhr in der Klostergalerie am Klostertor 2, in der Geschäftsstelle der Diakonie Hochfranken.
Die Ausstellung ist bis zum 10. Januar zu sehen und werktags frei zugänglich.

„Kaschmiri“ von Esther Weinhold, ab 7. Oktober zu sehen in der Klostergalerie der Diakonie