28.09.2021 Familienfreundlicher Arbeitgeber - Diakonie Hochfranken erneut zertifiziert

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist in der Personalpolitik der Diakonie Hochfranken auf dem Vormarsch. Zum zweiten Mal wurde jüngst das Evangelische Gütesiegel Familienorientierung verliehen.

Das Evangelische Gütesiegel Familienorientierung ist ein begehrtes Zertifikat, welches seinem Träger eine zukunftsweisende und familienfreundliche Arbeitsumgebung bescheinigt. Der Zertifizierung geht ein langer Arbeitsprozess voraus, der sich durch einen offenen Interessensaustausch zwischen Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden auszeichnet.

Bereits seit 2016 arbeitet man innerhalb der Diakonie Hochfranken an der Umsetzung betrieblicher Maßnahmen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern. Nach der erstmaligen Verleihung des Siegels folgte aktuell eine Rezertifizierung. Um die Anforderungen und entsprechend praxisorientierte Angebote umzusetzen, dienen dem Träger Vorschläge und Ideen von Mitarbeitenden als Grundlage für die Arbeit an der Qualifikation. Um das Gütesiegel zu erhalten und weiterhin nutzen zu dürfen, werden erarbeite Maßnahmen im Einklang mit der Belegschaft umgesetzt. Eine eigens dafür eingeführte Steuerungsgruppe erarbeitet entsprechende Maßnahmen anhand von Mitarbeitenden-Befragungen. Neben der Optimierung von bereits realisierten Familienangeboten, wie der kostenlosen Ferienbetreuung der Kinder Mitarbeitender oder einem zusätzlichen Urlaubstag für alle Angestellten, wird das Angebot stets weiterentwickelt und ausgebaut.

(Ein Teil der Steuerungsgruppe Gütesiegel, von links): Anthipi Mitacou (Bereichsleitung), Isabel Wolf (Personalentwicklung), Manuela Bierbaum (Geschäftsleitung)